III. Deutsch – Polnisches Festival für junge Musiker, Bremen 2019

Sachbericht zum Festival 2019

In den Tagen vom 6. bis zum 11. September fand das dritte Deutsch-Polnische Festival für junge Musiker in Bremen statt, veranstaltet vom Förderverein für junge Musiker aus Deutschland und Polen e.V.. Rund 100 junge Menschen beider Länder nahmen teil, um sich unter der Aufsicht 16 ausgezeichneter Pädagogen in der musikalischen Kunst weiterzubilden. Individueller Unterricht sowie ensemble- und kammermusikalischer Unterricht wurde für die Instrumente Klavier, Violine und Gitarre angeboten. Gelegenheit gab es dann an zwei Abenden, ihre Fähigkeiten und Talente in zwei Konzerten vor großem Publikum zu präsentieren. Stets stand hierbei der Jugendaustausch im Mittelpunkt. Unser Festivals ist speziell als kultureller Treffpunkt konzipiert. Junge Menschen werden durch die universale Sprache der Musik zusammengebracht — sie begegnen sich, lernen einander kennen, gründen neue Freundschaften, schlagen Brücken zwischen zwei Ländern Europas. Verfeinert und verstärkt wurden diese Begegnungen durch gemeinsame Ausflüge, dieses Jahr in die Kunstgalerie Hollweg, das Mercedes-Benz Werk in Bremen, und selbstverständlich einer Stadtbesichtigung. Den Mehrwert dieses Ereignisses haben mittlerweile auch die Bremer Medien erkannt und sich freundlicherweise bereit erklärt, das Festival der breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. So erschien im Weser Kurier ein umfangreicher Artikel und der Sender buten un binnen hatte ebenfalls einen Beitrag ausgestrahlt. Abgerundet wurde diese einzigartige Veranstaltung mit dem Abschlusskonzert im einmaligen Bremer Rathaus. Unter den vielen Gästen aus Kultur und Politik waren in diesem Jahr unter anderem der neu gewählte Bremer Bürgermeister, Herrn Bovenschulte, dem Vizepräsidenten der Stadt Danzig, Herrn Kowalczuk, der Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Danzig, Frau Pieper, dem Vizekonsul der Republik Polen in Hamburg, Herrn Borkowski, sowie zum ersten Mal drei Rektoren, Herr Prof. Lambrette der Hochschule für Künste in Bremen, Herr Prof. Sobczak der Musikhochschule in Danzig und Herr Prof. Sanecki der Musikhochschule in Lodz. Ihnen allen wurde von den jungen Musikern ein musikalisches Feuerwerk dargeboten, dessen Vielfältigkeit den europäischen Gedanken dieses Festivals spiegelt.

FOTOS